Sie sind hier: Blick nach Bümpliz  

BLICK NACH BÜMPLIZ
 

In dieser neuen Rubrik werfen wir ab sofort jeden Monat einen «Blick nach Bümpliz». Nachdem Bethlehem sich 1963 von der Kirchgemeinde Bümpliz ablöste, sieht es nun ganz so aus, dass wir im Berner Westen in wenigen Jahren wieder zu einer vereinten Gemeinde werden. Was verbindet uns mit Bümpliz und was mit der Kirchgemeinde?

Mich ganz vieles, bin ich doch mitten in Bümpliz aufgewachsen. Damals sah alles noch etwas anders aus, wurden Pferde bei der Schmitte beschlagen, holte man die Milch bei Marthalers, das Fleisch in der Metzgerei Marti und genoss den grossen Garten des Restaurant Löwen. Vertraut sind mir seit frühester Kindheit die Glockenklänge der Kirche Bümpliz: Sei es, wenn ich sie nachts im Bett hörte oder sonntags, wenn ich draussen spielte, sie läuteten und ich wusste, dass es bald Zmittag geben würde.

In der Kirche Bümpliz wurde ich getauft und konfirmiert. Ich habe dort Gottesdienste besucht und später viele mitgestaltet, insbesondere Jugend- und Familiengottesdienste. Ich fühle mich immer noch sehr wohl in dieser Kirche, die sich von unserer in Bethlehem sehr unterscheidet. Die Bümplizer Kirche strahlt für mich immer noch viel Wärme aus. Durch meine Erinnerungen ist mir die Atmosphäre vertraut und ich fühle mich geborgen. Der Klang der Orgel verstärkt diese Gefühle zusätzlich.

Machen Sie doch wieder mal einen Spaziergang nach Bümpliz und setzen Sie sich in die Kirche. Sie wissen dann, was ich meine!


Daniel Fischer, Präsident des Kirchgemeinderates




Jungs…müssen draussen bleiben!

Mädchen können nerven, Jungs aber auch. Und dass nicht alle Themen für beide Geschlechter immer gleich aktuell und gleich interessant sind, liegt auf der Hand. Aus diesem Grund engagieren sich Sandra Gonzalez vom TOJ – Trägerverein für die offene Jugendarbeit der Stadt Bern – und Barbara Bregy – Jugendarbeiterin der reformierten Kirchgemeinde Bümpliz – am «Modiaabe » für Modis zwischen 10 und 16 Jahren.

Das monatliche Programm bietet einen bunten Mix mit Kleidertauschbörse, einem Selbstverteidigungskurs oder auch einem spassigen Karaokeabend. Aber wie gesagt – alles nur für die Mädchen.

Infos
Ort: Treffpunkt Infothek, Bernstrasse
79a, 3018 Bern
Weitere Infos zum Angebot:
barbara.bregy@refbern.ch
sandra.gonzalez@toj.ch




Kirche Oberbottigen

Seit der Pensionierung der Organistin in Oberbottigen im Jahre 2014 trage ich die Verantwortung dafür, dass bei Gottesdiensten und sonstigen Feiern dort die Musik nicht fehlt. Die Kirche Oberbottigen gehört seit altersher zur Kirchgemeinde Bümpliz.

Die «Kirchgemeinde Bern-West», wie man Bethlehem-Bümpliz-Oberbottigen auch nennen könnte, vereint somit unterschiedlichste Milieus sowie städtische über dörfliche bis hin zu ländlich geprägten Lebenseinstellungen. Entsprechend breit sind auch die musikalischen Vorstellungen und Liebhabereien der GottesdienstbesucherInnen. In Oberbottigen werden mehr als anderswo volksmusikalische Traditionen gewünscht und gepflegt. So treten alljährlich etwa der Jodlerklub, die Landfrauen oder auch der Männerchor an Gottesdiensten auf. Dies zeigt bereits, dass hier die Vereinskultur hoch gehalten wird.

Die Tendenz zu «grenzübergreifender » Zusammenarbeit der Kirchgemeinden führt auch im musikalischen Bereich zu einem regeren Austausch zwischen den einzelnen Akteuren und soll mithelfen, die vielfältigen Kulturen in Bern-West zu pflegen und über das ganze Gebiet sichtbar zu halten.

Ivo Zurkinden,
Organist




FAIRkleiden

FAIRkleiden – aber wie? Unser Jugendarbeiter Adrian Maurer hat zu dieser Frage einen Blick nach Bümpliz geworfen.

Zwei Kollektionen? Eine für Winter und Sommer? Schnee von gestern! Die heutige Modebranche produziert zwölf und mehr Kollektionen pro Jahr, abertausende Kleidungsstücke werden gekauft. Der Onlinehandel boomt, die Preise sind im Keller. Erschütternd, dass rund 40% der gekauften Kleider gar nie getragen werden. Über 60 Millionen Menschen arbeiten teilweise bis zu 80 Stunden die Woche, damit wir immer die neuesten und hippsten Kleider tragen können. Bei den Ländern Kambodscha und Bangladesch machen alleine die Textilexporte 80% der gesamten Exporte aus.

Diese gewaltigen Missstände sollten gerade der reformierten Kirche nicht egal sein. Deshalb schätze ich das Engagement von Barbara Bregy, Jugendarbeiterin der reformierten Kirchgemeinde Bümpliz. Alljährlich führt sie mit anderen Institutionen aus Bern West das Angebot FAIRkleiden durch. Am 2. Juni 2018 können Frauen und Mädchen ihre alten Sachen ins Kirchgemeindehaus in Bümpliz bringen und erhalten dafür Bons. Bons, welche wiederum gegen andere Kleider, Schuhe und Accessoires eingetauscht werden können. Wer keine Kleider, Schuhe oder Taschen mitbringen kann oder will, erhält trotzdem drei Kleidungsstücke geschenkt. Jedes weitere Kleidungsstück kann für zwei Franken gekauft werden. FAIRkleiden findet jeweils am Berner Umwelttag statt, welcher dieses Jahr unter dem Motto «Ä Flirt mit Zuekunft» steht. Die gut erhaltenen Kleider und Schuhe, welche nicht ans nächste FAIRkleiden kommen, spenden wir an Menschen auf der Flucht.

Kontakt:
Reform. Kirchgemeinde Bümpliz
Barbara Bregy, Jugendarbeiterin
barbara.bregy@refbern.ch
079 942 35 61




Heimat

Heimat - was ist Heimat?

Dieser Frage geht die Kirchgemeinde Bümpliz nach. Sie hat Heimat zum Jahresthema 2018 ausgewählt. Damit hat die Kirchgemeinde Bümpliz auch in diesem Jahr hat ein spannendes Thema gefunden. Der Begriff «Heimat» löst nicht bei allen Menschen die gleichen Emotionen aus, führt zu höchst unterschiedlichen Erläuterungen, was damit gemeint ist. Nun ist hier aber nicht der Ort, um sich diesem Thema zu widmen. Die Kirchgemeinde Bümpliz bietet aber viele Gelegenheiten, wo man dies tun kann. Sei es in der diesem Thema gewidmeten Predigtreihe und bei vielen interessanten Veranstaltungen (Ausflug, Fest, Konzert, Geschichtenabend…).

Ein Jahresthema ist eine prima Sache, meine ich, und ich bin damit nicht alleine. So werden wir im nächsten Jahr zusammen mit der Kirchgemeinde Bümpliz ein gemeinsames Jahresthema wählen. Ich bin gespannt, was es sein wird – Sie hoffentlich auch!

Daniel Fischer ,
Präsident Kirchgemeinderat